No results.
  1. Die spröde Flut

    tonspur expanded – Der Lautsprecher
    freiraum Quartier 21 international • Museumsquartier Wien
    Österreich, 2012

    Der um fünfzig Prozent verlangsamte Klang eines angestrichenen Streichholzes löst die Bewegungen der mit Gummi bespannten Lautsprechermembran aus. Die Klangstruktur lässt das Wasser in den Glaskuppeln für Augenblicke wie eine Fontäne aufspritzen. Es reagiert sensibel auf jegliche Veränderung des Klangs. Der Sound erzeugt die Bewegung, die Bewegung moduliert den Klang. In einer Art zweidimensionaler Fernwirkung des Klangs wird mithilfe von gebündeltem Licht das Aufspritzen des Wassers und Nachlaufen der Tropfen auf die Wand projiziert. Die von Georg Weckwerth kuratierte Ausstellung „Der Lautsprecher in der Kunst“ zeigte u.a. Arbeiten von Gary Hill, Rolf Julius, Janet Cardiff + Georg B. Miller, Gordon Monahan,Maurice van Telling..

  2. Bergmaschine

    Corporate Art
    Interroll Holding
    Sant Antonino, Tessin, Schweiz

    2007

    Das singende Geräusch des über Umlenkrollen laufenden Stahlseils der Locaner Zahnradbahn in den Tessiner Alpen ist das Rohmaterial der zu hörenden Klangstruktur.

  3. Germansushi

    Stiftung Starke, Berlin

    2002

    Fünf Diaprojektoren unterhalb des Tisches projizieren gegen drei hängende Kunststoffspiegel. Die Projektionen ergänzen sich zu einem stehenden Bild. Lautsprecher spielen Regen und Sturmklänge auf die metallene Tischplatte.

  4. Neonregal

    Corporate Art
    Interroll Holding
    Sant Antonino, Tessin, Schweiz

    2007

    11 dimmbare Leuchtstoffröhren, EVGs,
    Metallregal mit Plexiglas und Spiegel,
    drei Glastrichter mit Speakern,
    Klangstruktur geloopt, Licht- und Soundsteuerung

    Aus den drei gläserenen Trichtern des Neonregals klingt eine Klangstruktur, deren Rohmaterial die Fahrgeräusche einer aufsteigenden Zahnradbahn in den schweizer Alpen ist. Beim Lauf der Zugseile über metallenene Umlenkrollen entsteht ein singender, sirrender Sound. Die Klangeigenschaften der gläsernen Trichter geben dem Sound eine sehr plastisch Präsenz.

  5. Die Form der Stille

    Gehag Forum, Berlin

    2006

    Mit weißen Fähnchen versehene Premanentmagneten werden durch einen magnetischen Impuls beschleunigt und kommen mit nachlassendem Wippen zur Ruhe. Die Holzböden der Vitrinen verstärken das wiegende Geräusch, das sich hörbar zu entfernen scheint. Das Auslösen der Bewegungen ist nicht vorhersehbar. Die fünf Fähnchenobjekte erzeugen eine spröde, von Pausen geprägte Klangstruktur. Die durch das blubbernde Geräusch aufsteigender Luftblasen in einem großen Wasserglas ergänzt wird.

  6. Santiago-Projekt

    Die spröde Flut

    Kloster Santa Domingo de Bonaval

    Centro Galego de Arte Contemporana
    Santiago de Compostela
    Spanien

    2000